TONLAGEN #stimme – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik

TONLAGEN konfrontiert zeitgenössische Musik mit politischen oder auch privaten Fragen. Aber: Sind diese Fragen für zeitgenössische Musik überhaupt relevant? Und: Wie relevant ist zeitgenössische Musik für diese Fragen?

Das Thema für TONLAGEN 2019 ist die Stimme. Stimmen können erhoben werden, können abgegeben werden, können verstummen, sich gegenseitig übertönen. TONLAGEN will Stimmen hörbar machen, laute wie leise, vergessene oder unterdrückte, populäre wie streitbare. TONLAGEN will vor allem zum Zuhören einladen – aber auch zum Austausch von Gedanken.

 

TONLAGEN wirdzeitgenössische Musik deutlich mit großen Formaten, mit politischen, gesellschaftlichen und technologischen Fragen konfrontieren. Zunächst aber wird TONLAGEN vom 14.-24.03.2019 einen Blick zurück werfen: Bewusst wird eine Brücke zu den ursprünglichen Dresdner Tagen der zeitgenössischen Musik geschlagen, bewusst wird 30 Jahre nach dem Fall der Mauer vor allem die musikalische Vergangenheit Dresdens und Ostdeutschlands zentraler Programmpunkt sein. Am 16.03.2019 zum Beispiel wird die Elbland Philharmonie Sachsen die 5. Sinfonie von Wilfried Krätzschmar uraufführen, am 17.03. folgt ein Konzert von AuditivVokal mit Werken von Friedrich Goldmann, Georg Katzer, Agnes Ponizil u.a. Begleitend sind Veranstaltungen mit der Sächsischen Akademie der Künste, der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und der Sächsischen Landesbibliothek geplant, die verschiedene Themenfelder zu Geschichte und Gegenwart der Musik in Ostdeutschland beleuchten. Dem Blick zurück folgt auch ein Blick nach vorn: Mit Projekten von Julia Mihály, Alexander Schubert oder Brigitta Muntendorf erhalten nicht nur aktuelle Künstler*innen, sondern auch eine neue Generation der zeitgenössischen Musik in HELLERAU eine Stimme.

 
14.03.2019 – 24.03.2019


Dresden, Hellerau, Festspielhaus

Dresden

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste
Mehr Informationen

Werbung