18.11.2014

Dresdner Mädchenchor feiert 25-jähriges Chorleiterjubiläum

Deutscher Chorverband und JugendKunstschule Dresden würdigen Schaffen von Claudia Sebastian-Bertsch

Bereits seit 1989 leitet Claudia Sebastian-Bertsch den 1965 gegründeten Dresdner Mädchenchor. Als engagierte Chorleiterin (und selbst Mutter zweier Kinder) hat sie sich ganz  der chorischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verschrieben. Neben der traditionellen chorischen Arbeit widmet sie sich der szenischen Arbeit mit Chorsängerinnen zwischen fünf und 40 Jahren. Eigens für junge Sängerinnen und Sänger kreierte Singspiele erklingen in den Chören sowie den Kinderchorbühnen zweier Grundschulen (im Rahmen GTA). In Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Musikrat gestaltete Claudia Sebastian-Bertsch zwei Ferienakademien in der Landesmusikakademie Schloss Colditz. Ihre Erfahrungen vermittelt sie im Rahmen musikpädagogischer Fortbildungen.

»Als Leiterin der JugendKunstschule Dresden« sagt Heike Heinze »schätze ich Claudia Sebastian-Bertsch sehr in ihrem Engagement für das Singen mit Kindern und Jugendlichen - als Fachfrau und als Mensch. Fachliches Know-how, Sensibilität für das Medium Stimme und ganz viel Liebe und Achtung gegenüber den Kindern sind Dinge, die sie mit Elan, Hartnäckigkeit und ohne viele Worte einfach einbringt. Begeisternd sind die gemeinsamen Stunden, in denen wir darüber nachdenken, was es zu tun gibt, wie wir etwas umsetzen wollen, wen wir mit ins Boot holen. Sie vermittelt und erklärt Spezifisches und nimmt aber auch gleichermaßen Anregungen in ihre Überlegungen mit auf. So ist schon aus manchem kreativen Samenkorn - auch wenn wir beide vielleicht anfänglich zweifelnd waren - etwas gelungen. Für die Vielfalt an der JugendKunstschule Dresden ist sie einfach unverzichtbar.«

Die Stimmen des Dresdner Mädchenchores erklingen u.a. im Zwinger und am Theaterplatz zu den Dresdner Musikfestspielen, in Schulkonzerten (teilweise gemeinsam mit dem Fachbereich Tanz), im Rathaus, zum Elbhangfest, im Landtag, in der Dresdner Frauenkirche und im Leipziger Gewandhaus ... Prägend sind gemeinsame Konzerterlebnisse mit Dresdner Partnern (Heinrich-Schütz-Konservatorium, Dresdner Knabenchor, Landesgymnasium für Musik), mit europäischen und nordamerikanischen Gastchören, dem südkoreanischen Jugendsinfonieorchester, ... Zahlreiche Wohltätigkeits- und Benefizkonzerte schmücken den Konzertkalender (z.B. Klassik am Nachmittag, Sonnenstrahl). Über die sächsischen Landesgrenzen hinaus gab es Konzerttourneen und Choraustausch nach Baden-Baden, Calw, Coventry, Den Haag, Düsseldorf, Grevenmacher, Hamburg, München, Tegernsee und Luxemburg. Vom Europäischen Chorfestival in Saarbrücken kehrten die Mädchen als Preisträger zurück. Hervorzuheben ist die erfolgreiche Teilnahme am Internationalen Kinderchorfestival in Halle/Saale (Deutschland) 1995/ 2007, am Europees Muziekfestival voor de jeugd Neerpelt (Belgien) 1996 / 2002 – 1. Preis »cum laude« am 2. Sächsischen Chorwettbewerb in Zwickau (Deutschland) 1997 – Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes sowie am 7. Internationalen Chorwettbewerb in Budapest (Ungarn) 1999 – »goldenes Diplom« – Bronzemedaille zur Internationalen Chorolympiade, Bremen 2004. Zahlreiche Fernseh-, Rundfunk- und CD-Produktionen (»Ich bin hinausgegangen« 1993 / «Kinderchöre singen zur Weihnachtszeit« 1996 / »Harfenklänge, Himmelstöne« 2002/ »Töne, mein Gesang« 2010) machten den Chor im In- und Ausland bekannt. 2008 wurde der Chor für den Robert-Edler-Preis nominiert.

Dem Chor gehören 60 Mädchen im Alter zwischen 6 und 20 Jahren an. Sie treffen sich zweimal in der Woche im Kulturrathaus bzw. im Schloss Albrechtsberg zu Chorproben im Konzert- oder Kammerchor und erhalten Stimmbildungsunterricht. Einmal jährlich verbringen die Sängerinnen eine gemeinsame Chorfreizeit.

Das Repertoire des Chores ist äußerst vielfältig. Werke alter Meister mit Originalbegleitung der Klassik und Romantik gehören zum Standard. Aber auch moderne Komponisten (zeitgenössische Dresdner Komponisten; 2006 wurde erstmalig mit Unterstützung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen ein Kompositionsauftrag an Sylke Zimpel - Liederzyklus »Und oben schwimmt die Sonne davon« - erteilt), Swing und Modern Music sowie fremdsprachige Literatur (Singen in 12 Sprachen) sind sehr beliebt. Mit dem Singspiel Dresdner BaROCKgeflüster® beschritt der Chor 2008 erneut neues Terrain in der chorischen Arbeit. Im Februar 2010 erlebte die genreübergreifende, von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen geförderte Inszenierung, die multikulturelle Eigenproduktion der JugendKunstschule Dresden »Eine Geschichte vom kleinen Muck« unter Mitwirkung des Mädchenchores in der Staatsoperette ihre Premiere. 2012 wurde die Kantate für Mädchenchor, Klavier, Violoncello, Saxophon und Schlagwerk »Lyrischer Bissen« (Auftragswerk der JugendKunstschule Dresden) uraufgeführt. Seit 2013 lädt die JugendKunstschule Dresden mit Unterstützung des Sächsischen Chorverbandes jährlich zum »Sängerwettstreit« ein. Der Dresdner Mädchenchor begrüßt hier Dresdner Schulchöre zu Workshops und vor allem zum gemeinsamen, öffentlichen Singen im Park von Schloss Albrechtsberg. 2015 wird das 50-jährige Mädchenchorjubiläum mit Konzerten durch das Jahr gefeiert werden.

Die JugendKunstschule Dresden ist Mitglied im Landes- und Bundesverband der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen sowie im Sächsischen Chorverband. Der Mädchenchor wird von einem Förderverein unterstützt.

weitere Informationen

Claudia Sebastian-Bertsch
Foto: anna.s.

 

Werbung