27.08.2019

Zukunft braucht Herkunft: zwei offene Kulturdenkmäler - zwei Chorkonzerte

Die EUROPA CHOR AKADEMIE GÖRLITZ am 8. September in Altdöbern und Görlitz

Wenn jedes Jahr am zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. „Geschichte zum Anfassen”, das bietet der Tag des offenen Denkmals dem Besucher dabei in wohl einmaliger Weise. Die EUROPA CHOR AKADEMIE GÖRLITZ (ECA) unterstützt die Aktion in diesem Jahr erstmalig als Partner der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und singt in gleich zwei denkmalgeschützen Juwelen der deutschen Baugeschichte. „Denn Zukunft braucht Herkunft“, bringt Prof. Joshard Daus, Künstlerischer Leiter der ECA das Engagement auf den Punkt. Die beiden Chorkonzerte finden an herausragenden Orten für kulturelle Veranstaltungen statt - auf Schloss Altdöbern in Brandenburg und in der Stadthalle Görlitz im Freistaat Sachsen. Das Schloss geht auf eine frühdeutsche Wasserburg zurück und repräsentiert mit seiner baulichen Evolution die deutsche Geschichte in besonderer Form. Seit 1996 ist das beeindruckende Gebäude mit Anlage im Besitz der Brandenburgische Schlösser GmbH und wird in Stand gesetzt. So entwickeln sich die bedeutenden Kulturdenkmäler Schloss und Park Altdöbern wieder zu einem wesentlichen Standort im Lausitzer Seeland. Die Stadthalle ist das größte Baudenkmal der Stadt Görlitz und ein einzigartiges Jugendstil-Juwel aus dem Jahr 1910. Der Freistaat und die Bundesregierung haben für die Förderung der geplanten Komplettsanierung den größten Teil der Mittel bereitgestellt, die Europastadt Görlitz/Zgorzelec plant die Wiedereröffnung für das Jahr 2024.
Die EUROPA CHOR AKADEMIE GÖRLITZ will mit ihren beiden A-Cappella-Konzerten „Rund um den Globus - Volkslieder aus aller Welt“ mit einer musikalischen Reise den kulturellen Reichtum der grenzüberschreitenden Regionen Brandenburg und Sachsen in zwei wunderbaren Kulturdenkmälern akustisch erlebbar machen. Am eigenen Standort Görlitz liegt es der ECA am Herzen, einen Eindruck zu vermitteln, welche Strahlkraft die Stadthalle nach ihrer Fertigstellung wieder entfalten und die Europastadt zu einem Ort machen kann, der Künstler aus aller Welt anlockt und dafür sorgt, dass die Region wieder ins Scheinwerferlicht rückt. „Die Entscheidung den einzigartigen Konzertsaal zu restaurieren wird Görlitz in Europa im kulturellen Bereich eine glänzende Zukunft bescheren“, so Maestro Daus weiter. Der EUROPA CHOR freut sich, mit seinem Konzert auch eine Spenden-Aktion des Kuratoriums der Stadthallenstiftung für die Restaurierung des Frieses mit den Engelsfiguren im Großen Saal einläuten zu dürfen. Spender werden die Möglichkeit haben, über ein digitales Puzzle von Einzelteilen des Reliefs der Brüstungsfelder ihre Spende für „ihr Feld“ zu personalisieren. „Den Engeln ihre Köpfe zurückgeben, damit die Stadthalle zu Görlitz wieder ihr Gesicht hat“ – so beschreibt Volker Bandmann, MdL a.D. und Vorsitzender des Kuratoriums der Stadthallenstiftung die Bedeutung der Kampagne.

Konzerte:
Schloss Altdöbern, 12 Uhr
Stadthalle Görlitz, 17 Uhr

 

Werbung