02.11.2017

WORLD & VISION

International, emotional, phänomenal – die 17. Jazztage Dresden laden vom 2. bis 26. November nach Dresden ein

Über 350 internationale Helden der Jazzszene, europäische Stars, nationale Virtuosen und auch zahlreiche Nachwuchskünstler wollen im November über 20.000 Besucher mit ihren Kompositionen und Konzerten begeistern. Insgesamt werden 21 Bühnen bespielt, wobei den begeisterungsfähigen Jazzfan neben 68 Konzerten, sechs Sonderkonzerten, vier QF-Jazztreffs auch acht »Swing & Dine«-Veranstaltungen erwarten. Unter dem Motto WORLD & VISION begrüßen die Jazztage in der speziell zu einem großen Jazzclub umgebauten Hauptspielstätte Erlwein-Capitol neben dem diesjährigen Titelgesicht Ute Lemper auch Marcus Miller, Curtis Stigers, Silje Nergaard, Tom Gaebel, Puppini Sisters, Nils Landgren Funk Unit, Roby Lakatos, Mike Stern, Stacey Kent und Meret Becker. Zum Abschlusskonzert am 26. November lädt Klaus Doldinger`s Passport ins Schauspielhaus ein, wo am 12. November bereits die A-Cappella-Legende TAKE 6 dem verstorbenen Al Jarreau gedenkt, der 2016 eines seiner letzten Konzerte überhaupt zu den Jazztagen Dresden gab.

Daneben können Besucher beim Stöbern im üppigen wie abwechslungsreichen Festivalprogramm natürlich noch zahlreiche weitere Highlights entdecken, darunter auch die ein oder andere Neuheit, welche auch für erfahrene Jazztage-Gänger eine Premiere bedeuten dürften. So taucht in diesem Jahr erstmals die Staatsoperette in der Liste der Lokationen auf und auch der neueröffnete Kulturpalast swingt im Rhythmus der Jazzmusik. »The Chick Corea & Steve Gadd Band« werden den Kulturpalastreigen am 3. November adeln, gefolgt von Quadro Nuevo & Cairo Steps (7. November), Estas Tonne (9. November), der Dresdner Philharmonie (10. und 11. November) und den Klazz Brothers mit »Tango meets Cuba« am 14. Dezember. »Wir freuen uns, dass alle drei Jazztage-Konzerte in der Staatsoperette wie geplant stattfinden können, denn der von uns genutzte Bühnenteil vor dem Eisernen Vorhang ist zum Glück nicht vom großen Wasserschaden betroffen«, sagt Kilian Forster, Intendant der Jazztage Dresden.

Ebenfalls neu ist die Pianoreihe im Dresdner Piano-Salon in Zusammenarbeit mit Ludmilla Schmidt und ihrer Reihe »Junge Meister der Klassik« mit dem »Tingvall Trio«, dem von Quincy Jones präsentierten »Alfredo Rodriguez Trio«, Tobias Forster und David Gazarov.

Wer nach einer fulminanten Eröffnungsfeier am 2. November im QF (Quartier an der Frauenkirche) die Jazztage lieber in heimeliger Atmosphäre erleben möchte, dem hat das Societaetstheater die wohl intimsten Festivalmomente mit »Hotel Bossa Nova«, »Trinity of Queen«, »Le Bang Bang« und weiteren Künstlern zu bieten. Auch das Urgestein der Dresdner Jazzbühnen, der Jazzclub Tonne, lässt wie gewohnt Stars wie Lyambiko, Cristin Claas, Duck Tape Ticket, Wolfgang Haffner, Jeff Cascaro oder Noisy Pots die Jazzherzen höherschlagen.

Weltmusik-Fans können durch die Kooperation mit »Musik zwischen den Welten« auf unterschiedlichen Bühnen das »Barcelona Gipsy Balkan Orchestra«, Karasol, Dikanda, Fanfare Ciocarla, Grainne Holland, HUUN-HUUR-TU, »Greg Pattillo`s Project Trio« oder Sting`s Lieblingsgitarrist Dominic Miller erleben.

Tickets sind zwischen 11 Euro und 39 Euro in der Dresden-Information im QF sowie in allen anderen Dresdner und deutschlandweiten ReserviX-Vorverkaufsstellen erhältlich. Ebenso steht die ReserviX-Hotline unter 01806 700733 (20 Cent aus dem Festnetz, mobil 60 Cent) zur Verfügung. Weitere Informationen über Rabatte sowie Festival-Pässe sind über das Jazztage-Büro unter ticket (at) jazztage-dresden.de oder telefonisch unter 0351 4540304 erhältlich.

Jazztage Dresden

Jazztage-Dresden-Intendant Kilian Forster mit Ludmilla Schmidt (Junge Meister der Klassik)
Foto: meeco Communication Services

 

Werbung