02.04.2019

Woche der offenen Chöre

Im Chor singen und zum »Deutschen Chorfest« 2020 in Leipzig dabei sein – 50 Chöre laden in Sachsen zur »Woche der offenen Chöre«

Knapp 50 Chöre des Sächsischen Chorverbandes laden vom 8. bis zum 12. April zu offenen Proben ein. In der »Woche der offenen Chöre« laden die Chöre Interessierte ein, sich über den Chorgesang »live« zu interessieren, unabhängig davon, ob diese bereits sängerisch aktiv sind oder sich einfach nur mal sängerisch ausprobieren wollen. Gemeinsam mit dem Schulchor der Johannesschule Meißen wird der Freie Chor Dresden am Sonntag, dem 7. April 2019, um 16.30 Uhr, in der Johanneskirche in Meißen, die diesjährige »Woche der offenen Chöre« in Sachsen mit einem Benefizkonzert eröffnen. Die Konzerteinnahmen sollen dem Ausbau des Schulhofes der Johannesschule zu Gute kommen.

Zur »Woche der offenen Chöre« werden die Chorsänger/innen Interessierten Einblicke in die Probenarbeit geben, es besteht die Möglichkeit, in den Proben mitzusingen, Termine für ein Vorsingen zu vereinbaren und die Sängerinnen und Sänger der Chöre als Gemeinschaft kennenzulernen. Vor dem Hintergrund des 2020 in Leipzig stattfindenden »IV. Deutschen Chorfestes«, bei dem sich Tausende Sänger*innen aus Deutschland unter dem Motto »Leipzig ist ganz Chor« begegnen und gemeinsam singen werden, erhält die »Woche der offenen Chöre« einen besonderen Reiz: Denn zahlreiche sächsische Chöre werden selbst vom 30. April bis zum 1. Mai 2020 nach Leipzig reisen und im Rahmen des großen Sängerfestes auftreten. »Das Deutsche Chorfest 2020 wird im 30. Jahr der Deutschen Wiedervereinigung ein ganz besonderes werden«, meint Thomas Lohse, Geschäftsführer des Sächsischen Chorverbandes e.V. Zudem ist es das erste Chorfest, das überhaupt in eines der östlichen Bundesländer einlädt. »Zu diesem Chorfest mit einem Chor nach Leipzig zu fahren und dort auf den Bühnen zu stehen, wird ein eindrucksvolles Erlebnis werden. Wer chorsingend dabei sein möchte, der sollte sich jetzt einem unserer Chöre anschließen.«

Der Sächsische Chorverband e.V. ist als Interessenvertreter von über 270 Chören in Sachsen zu den Mitorganisator des »Deutschen Chorfestes« in Leipzig. Darüber hinaus erfreuen die Mitgliedschöre des Verbandes als Kinder- und Schulchöre, Gemischte Chöre, Frauen- und Männerchöre, Kammerchöre sowie Chöre in den Gattungen Jazz, Pop und Groove auf vielen Veranstaltungen in ganz Sachsen ihr Publikum mit traditionellem bis modernen Chorgesang. „Der Chorgesang ist wieder im Aufwind. Gesungen wird in allen Altersgruppen und über alle sozialen Schichten hinweg. Gemeinschaftliches Singen ist längst wieder zu einer beliebten Freizeitaktivität geworden, die nicht nur die Sänger*innen erfreut, sondern auch das Publikum“, ermuntert Thomas Lohse aus eigener sängerischer Erfahrung Interessierte dazu, die »Woche der offenen Chöre« einfach mal zum Schnuppern zu nutzen oder ein längst gehegtes Vorhaben, sich einem Chor anzuschließen, in die Tat umzusetzen.

Foto: Uwe Winkler

Die Probentermine teilnehmenden Chöre, egal ob in Städten wie Chemnitz, Dresden, Leipzig und Zwickau, in den sächsischen Kleinstädten und in den ländlichen Regionen, können hier werden. Zudem finden sich Verzeichnisse der Chöre des Sächsischen Chorverbandes auch auf den Internetseiten der Regionalverbände

Hintergrund Eröffnungsveranstaltung »Woche der offenen Chöre«

Der Freie Chor Dresden unter der Leitung von Agnes Ponizil ist eine generationsübergreifende Sangesgemeinschaft, in der die Freude am Musizieren im Vordergrund und bei guter Klangqualität auch zu dem Leistungsgedanken steht. Zum Repertoire gehören: Gesänge und Lieder aus aller Welt, einfache klassische Stücke, Volkslieder sowie jazzige Chorstücke, Gospel und Experimente. Jazzsängerin, Improvisationsmusikerin und Komponistin Agnes Ponizil arbeitet mit Techniken wie »instant composing« und Live-Arrangements. Sie gründete den Freien Chor Dresden im September 2008 und er ist somit einer der jüngsten Chöre Dresdens mit etwa 45 sangesbegeisterten Chormitgliedern aller Altersgruppen.

An der Johannesschule Meißen werden derzeit 327 Schüler/innen in 17 Klassen unterrichtet. An der Schule gibt es Klassen für Schüler mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche. Die Kinder kommen nach der Klasse 2 aus verschiedenen Schulen in die Johannesschule und werden von speziell ausgebildeten Lehrerinnen unterrichtet. Ab Klasse 4 werden die Kinder wieder integriert. Zudem gibt es an der Schule zwei sogenannte DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache).

 

Werbung