27.08.2015

Programm der Deutschen Bläserakademie

Die Deutsche Bläserakademie ist die musikpädagogische Institution der Sächsischen Bläserphilharmonie. Ihr breites Angebot an Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten richtet sich an interessierte Amateur- und Berufsmusiker.

Der neue berufsbegleitende Lehrgang »Leitung von Blasorchestern und Ausbildung von Jungbläsern« der Deutschen Bläserakademie beginnt im November 2015. Als Lehrgangsorchester steht wie immer die Sächsische Bläserphilharmonie zur Verfügung, das bis heute einzige deutsche Kulturorchester in ausschließlicher Bläserbesetzung. Der Lehrgang erstreckt sich über ca. 20 Monate. Sechs Akademiephasen in Bad Lausick unter der Leitung von Prof. Gernot Schulz und fünf Praxisphasen am Wohnsitz des Teilnehmers bilden ein Ganzes, dessen Teile systematisch aufeinander bezogen werden. Ziel des Kurses ist die Erweiterung und Vervollkommnung der Fähigkeiten ein Blasorchester zu leiten und Jungbläser auszubilden. Der Lehrgang richtet sich an Dirigenten mit C3-Lehrgangsabschluss der Blasmusikverbände, Instrumentallehrer und Musikstudenten. Der Kurs schließt mit der B-Qualifikation der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen nach dem bundeseinheitlichen System in Kooperation mit der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ab. Durch die Begrenzung der Teilnehmerzahl findet eine individuelle Betreuung statt. Intensive Probenphasen mit der Sächsischen Bläserphilharmonie runden die erstklassige Ausbildung in Bad Lausick ab. Bereits am 24.10.15 wird eine Aufnahmeprüfung stattfinden. Diese soll gewährleisten, dass schon die erste Lehrgangsphase für die intensive Arbeit der Teilnehmer mit dem Orchester und den Dozenten genutzt werden kann und nicht wie bisher als Orientierungsphase für beide Seiten gilt.

Vom 18. bis 20. September 2015 finden parallel zwei Instrumentalwerkstätten an der Deutschen Bläserakademie in Bad Lausick statt. Beide Workshops richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene, Amateure und Profis, Musikstudierende sowie an interessierte Lehrkräfte, die sich auf ihrem Instrument weiterentwickeln möchten und Anregungen für das tägliche Üben benötigen. Ziel ist die Erarbeitung von Ensembleliteratur in unterschiedlichen Besetzungen und aus verschiedenen Epochen, sowie gegenseitiger Austausch und Inspiration. Geleitet werden die Kurse von den Hornisten bzw. Trompetern und Flügelhornisten der Sächsischen Bläserphilharmonie. Die Workshops enden mit einem öffentlichen Abschlusskonzert am Sonntagnachmittag.

Bereits zum dritten Mal findet vom 14. bis 18. Oktober 2015 in der Deutschen Bläserakademie in Bad Lausick das Akademieprojekt Saxophonorchester statt, zu dem sich Saxophonisten aus ganz Deutschland zu einem einzigartigen Projekt treffen. Talentierte Musiker im Alter von 14 bis 27 Jahren sind eingeladen, ein bis zu 30 Musiker umfassendes Saxophonorchester von Sopranino- bis Basssaxophon zu bilden. Angesprochen sind alle Saxophonisten, die ihre orchestralen Erfahrungen um das Zusammenspiel in einem reinen Saxophonorchester erweitern möchten. Voraussetzung an der Teilnahme sind gute bis sehr gute instrumentale Fähigkeiten. Eine zusätzliche Bereicherung des Workshops stellt die Erarbeitung von kammermusikalischen Werken dar. Künstlerischer Leiter ist Michael Böttcher. Die Satzproben und die Arbeit in den kleineren Ensembles werden durch die Mitglieder des Berliner Saxophonquartetts »clair-obscur« durchgeführt.

Nähere Informationen zu allen Kursen der Deutschen Bläserakademie sowie die Anmeldeformulare finden Sie hier.

Teilnehmer des Saxophonorchester-Workshops 2014
Foto: Deutsche Bläserakademie

 

Werbung