06.09.2018

»no human is an island«

Vom 11. bis 14. Oktober 2018 veranstaltet der Verein HABeaTUS e.V. das SeaNaps Festival in Leipzig

Unter dem Motto »no human is an island« werden experimentelle Inhalte aus Musik, Kunst und Technik miteinander verbunden. Zu erwarten ist ein vielfältiges Programm für neugierige Ohren, offene Augen und interessierte Köpfe. Intensive Konzertreihen bilden den Kern des musikalischen Programms des SeaNaps Festival und werden durch wache Clubnächte ergänzt. So entstehen über 30 Musikperformances an mehr als sechs Orten. Eine Besonderheit des Festivals ist seine ökonomische Infrastruktur, in die mittels einer App in Echtzeit Einblick gewährt wird. Verwendung findet dabei die Blockchain-Technologie. Diese und die Frage nach Auswirkungen kultureller Veranstaltungen auf die Ökonomie einer Stadt wird in Informations und Diskussionsveranstaltungen thematisiert werden. Das komplette Programm und die genauen Veranstaltungsorte werden wenige Wochen vor Beginn des Festivals über Soziale Medien bekannt gegeben. Der Eintritt zu einem Großteil der Veranstaltungen ist frei.

DAS PROGRAMM
Tiefe Flächen und klangvolle Punkte werden im Westflügel Lindenfels geboten. Neben der Eröffnung am Donnerstag mit der einmaligen Formation um den elektronischen Künstler und Produzenten Rabih Beaini und der Gesangskünstlerin Sofia Jernberg können hier die Hauptkonzerte am Freitag- und Samstagabend erlebt werden. Zu erwarten sind genreübergreifende Performances, die die Form suchen aber Improvisation nicht scheuen. Von den elektronisch verstärkten Wasserschalen der Künstlerin Tomoko Sauvage, über die elektroakustischen Arbeiten von Nikolaienko und Marimba, bis hin zu den musikalischen Experimenten der Soundpoetin Lucrecia Dalt. In der Freitagnacht elektrisieren KünstlerInnen wie Deena Abdelwahed und Nene Hatun die nächtliche Bühne in Leipzigs Institut für Zukunft. Die beiden DJanes umrahmen dort die akustische Performance des Daf- und Tombak Virtuosen Mohammad Reza Mortazavi und lassen dabei rhythmische Wellen über die Körper der Zuhörenden rollen. Die Umsetzung des Abends ist in Zusammenarbeit mit SHAPE, einer europäischen Plattform für innovative Musik und audiovisuelle Kunst, und dem SeaNaps Festival entstanden. Die Samstagnacht wird eröffnet mit der Premiere des Ensembles um die Saxofonistin und Komponistin Luise Volkmann zusammen mit den Balafonistinnen Mélissa und Ophélia Hié. Dieser Auftritt entlässt dann in eine losgelöste Nacht mit Eli Pavel und DJ Fett. Weitere kulturelle Institutionen in Leipzig, wie das Noch Besser Leben werden dem künstlerischen Programm des Festivals Wirkungsraum geben.

BLOCKCHAIN MY ART
Das SeaNaps Festival 2018 ist nicht nur ein Musikfestival, sondern zugleich Spielwiese für das von HABeaTUS e.V initiierte europäische Projekt BlockchainMyArt. Dieses stellt die Frage nach einer fairen und transparenten Umverteilung des Erlöses bei Kulturveranstaltungen und bietet eine Alternative zur herkömmlichen finanziellen Infrastruktur kultureller Events an. Ein Blockchain basiertes Zahlungssystem wird bei ausgewählten Programmpunkten einen Einblick in die finanzielle Struktur des Festivals geben. Direkte Einnahmen des Festivals, die auf die AkteurInnen der Veranstaltung aufgeteilt werden, können von den BesucherInnen in Echtzeit eingesehen werden. Dies führt zur Wahrnehmung der eigenen Rolle im wirtschaftlichen Kreislauf einer Kulturveranstaltung und ermöglicht die Teilhabe an einem Diskurs über Transparenz und Fairness.

www.facebook.com/seanapsfestival

Foto: Florian Rosier

 

Werbung