13.03.2019

Förderpreis für junge Komponisten geht nach Dresden

Elias Jurgschat und Kuba Krzewiński erhalten den »Förderpreis für junge Komponisten und Musikwissenschaftler«

Der mit 2.500 Euro dotierte »Förderpreis für junge Komponisten und Musikwissenschaftler« wird 2019 zu gleichen Teilen an zwei Dresdner Komponisten vergeben, und zwar an Elias Jurgschat und Kuba Krzewiński.

Elias Jurgschat (geb. 1995) studierte Komposition bei Manfred Trojahn (Düsseldorf) und seit 2017 bei Mark Andre an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Sein Schaffensschwerpunkt liegt in der instrumentalen Kammer- und Ensemblemusik. Nach dem Urteil der Jury sind seine Partituren genau ausgehört und zeigen eine sichere Beherrschung der instrumentalen Möglichkeiten und der Form. Er hat bereits mehrere Preise gewonnen, zuletzt den Kompositionspreis der Alban Berg Stiftung Wien (2019). Kuba Krzewiński (geb. 1988) studierte Komposition in Lodz, Den Haag und seit 2017 bei Manos Tsangaris in Dresden. Seine oftmals szenischen oder audiovisuellen Werke sind nach Einschätzung der Jury gekennzeichnet durch intensive konzeptuelle und dramaturgische Planung und akribische Ausführung. Er erhielt mehrere Stipendien. Sein Schaffen wurde bereits auf Festivals in Polen, Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Portugal und China präsentiert.

Mitglieder der Jury, die am 9. März in Leipzig getagt hat, waren Prof. Matthias Drude (Vorsitzender des Landesverbands Sachsen im Deutschen Komponistenverband e.V.), Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel, Dr. Tobias Eduard Schick (Dresden) und Knut Müller (Stellvertretender Vorsitzender des Sächsischen Musikbunds, Leipzig). Der Preis wird im Zweijahresrhythmus vom Sächsischen Musikbund e.V. in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Sachsen im Deutschen Komponistenverband und der Leipzigstiftung verliehen. Die öffentliche Preisverleihung findet voraussichtlich Ende Oktober in Leipzig statt.

Elias Jurgschat
Foto: Susanne Diesner

 

Werbung