09.03.2017

Ehrung für Václav Luks

Der Mozartpreis 2017 geht an den tschechischen Cembalisten, Hornisten, Dirigenten, Musikwissenschaftler und Pädagogen Václav Luks

Der tschechische Cembalist, Hornist, Dirigent, Musikwissenschaftler und Pädagoge Václav Luks erhält den Mozartpreis 2017 der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V.

Mit Václav Luks wird ein herausragender Musiker gewürdigt, der in den letzten Jahren das klassische und vorklassische Repertoire samt vieler Entdeckungen und Erstaufführungen vor allem böhmischer Musik (u. a. von Zelenka, Reichenauer, Benda und Mysliveček) in historischer Aufführungspraxis kompetent und frisch erarbeitet und ausgeführt hat – zunächst als Hornist in verschiedenen Kammermusikformationen, seit 2005 als Dirigent, Gründer und Leiter seiner beiden Ensembles »Collegium 1704« und »Collegium Vocale 1704«. Mit beiden Ensembles hat sich Luks einen weltweiten Ruf erarbeitet, er steht aber ebenso für die kulturellen Verbindungen in der Region ein, so auch in Böhmen und Sachsen seit 2008 mit der erfolgreichen Konzertreihe »Musikbrücke Prag – Dresden«. Franz Streuber, Vorstand der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V.: »Václav Luks leistet mit seinen Aufführungen einen enormen Beitrag zum Verstehen und zur Verständigung der Kultur und Kulturen in Mitteleuropa. Er befindet sich stets auf der Suche nach einem sinnlichen und zugleich historisch informierten, kompetent und doch lebendig von allen Mitwirkenden seiner Ensembles ausgeführten Klang der Musik, der nicht im Gestern verweilt, sondern im Heute das Publikum erreicht und allerorten begeistert.« In diesem Jahr wird der Mozartpreis von Diagnosticum Labormedizin gestiftet.

Der Mozartpreis wird im Rahmen des Eröffnungskonzertes des Sächsischen Mozartfests »Mozart und Böhmen« am 12. Mai 2017, 19 Uhr in der Kreuzkirche Chemnitz verliehen.

Václav Luks
Foto: Petra Hajská

 

Werbung