01.06.2018

Dreiklang – Mitteldeutscher Kinderchor

Kinder- und Jugendchöre aus Mitteldeutschland proben und singen gemeinsam in Chemnitz

Über hundert Kinder und Jugendliche aus Kinderchören Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens werden am kommenden Wochenende in Chemnitz gemeinsam singen. Am Projekt »Dreiklang – Mitteldeutscher Kinderchor«, einem dreitägigen Workshop für Kinder- und Jugendchöre, werden der Kinder- und Jugendchor Eisleben (Sachsen-Anhalt), die ChorisTeens aus Erfurt (Thüringen), der Kinderchor Romain-Rolland-Gymnasium Dresden (Sachsen) und der Chor am Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium Chemnitz teilnehmen.

Die Kinder und Jugendlichen werden vom 1. bis zum 3. Juni gemeinsam proben und ein Programm für das Abschlusskonzert am 3. Juni in der St.-Pauli-Kreuz-Kirche Chemnitz einstudieren. Sie werden in diesem Konzert als einmaliger »Mitteldeutscher Kinder- und Jugendchor« zu hören sein. Die Kinder- und Jugendchöre werden sich dem Publikum zudem einzeln mit Stücken aus dem eigenen Repertoire präsentieren. Das Projekt wird in diesem Jahr musikalisch von Steffen Klaumünzner, Leiter des Zwickauer Schwanenschloss-Kinderchores, geleitet. In den Proben wie im Konzert leiten zudem die Dirigenten und Dirigentinnen der angereisten Chöre einzelne Stücke ihrer Chöre. »In unserem Projekt sollen die jungen Sängerinnen und Sänger erfahren, wie Chormusik im Amateurbereich mit professionellem Arbeiten einher geht«, umreißt Thomas Lohse, Geschäftsführer des Sächsischen Chorverbandes e.V., das mitteldeutsche Dreiländer-Chorprojekt. Den Kinder- und Jugendchören sowie ihren Chorleitern werden moderne Formen der Probenarbeit und des Chordirigierens vermittelt. »Dazu erleben sie das Chorsingen in der Gemeinschaft, trainieren ihre eigene Singstimme und lernen nicht zuletzt in einer lockeren und fröhlichen Atmosphäre gemeinsam.« Bereits im Vorfeld des Projektes »Dreiklang – Mitteldeutscher Kinderchor« haben die Chorleiter der beteiligten Chöre und die künstlerische Leitung des Projektes das künstlerische Programm besprochen. So konnten die Chöre die Stücke mit Blick auf das Projekt-Wochenende vorbereiten. »Innerhalb des Projektes wird den Kindern und Jugendlichen ein altersgerechter Zugang zu klassischer wie zu moderner Chormusik vermittelt.« Es gehe dabei weniger um Spitzenleistungen, sondern um die Freude am Chorgesang, so Thomas Lohse. »Diese Freude unserer jungen Chorsängerinnen und Chorsänger verbreitet sich schnell bei unseren Abschlusskonzerten unter dem Publikum.«

Der Sächsische Chorverband e.V. richtet zum dritten Mal das Dreiländerprojekt aus. 2010 haben die drei mitteldeutschen Chorverbände erstmals Kinder- und Jugendchöre zu dem gemeinsamen Chorprojekt eingeladen. Inzwischen ist das Projekt zu einer Plattform des jährlichen Erfahrungsaustauschs zur Kinder- und Jugendchorarbeit geworden. Im Wechsel richten der Sächsische Chorverband, der Chorverband Sachsen-Anhalt und der Thüringer Sängerbund das Projekt in ihren Bundesländern aus. Die Künstlerische Leitung übernehmen jeweils erfahrene Dozenten, die selbst Kinder- und Jugendchöre leiten. Die Chöre werden von den jeweiligen Landesverbänden zu dem Projektwochenende eingeladen und delegiert. Zusätzlich laden die Organisatoren einen Chor der jeweils gastgebenden Stadt zu dem Workshop ein.

Zu ihrem Abschlusskonzert laden die vier Kinderchöre am 3. Juni um 14.30 Uhr in die St.-Pauli-Kreuz-Kirche Chemnitz ein. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Foto: Sigo Cramer

 

Werbung