26.09.2016

Das LJO in Peru

50. Projekt des Landesjugendorchesters Sachsen in Kooperation mit dem Orquesta de Barro von »Arpegio«

Schon mehrfach war das Landesjugendorchester Sachsen Kulturbotschafter des Freistaates Sachsen und warb auf seinen Reisen für ein weltoffenes Sachsen. Im Oktober 2016 wird das LJO zu einem Austausch mit dem »Orquesta de Barro«, dem Herzstück des sozialen Musikprojektes ARPEGIO, nach Peru reisen. Das gemeinsam zu erarbeitende deutsch-südamerikanische Programm wird - neben Werken von Haydn und Brahms – auch ein eigens für ein deutsch-peruanische Ensemble komponiertes Stück beinhalten. Die deutschen und peruanischen Jugendlichen werden dieses besondere Programm in Konzerten in Trujillo, Chimbote und Lima zur Aufführung bringen.

Das Musikprojekt ARPEGIO Perú setzt sich seit 2004 für die soziale Integration und kulturelle Bildung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Trujillo ein. Zwei ehemalige LJO-Mitspielerinnen arbeiten derzeit bei ARPEGIO als Freiwillige des vom Deutschen Bildungsministerium unterstützten Programms »weltwärts« mit. Eine von ihnen, Deborah Oehler (25), ist Instrumentalpädagogin und Cellistin. Sie versteht das Orchesterspiel als soziale Tätigkeit in einer musisch inspirierten Gemeinschaft, um »gemeinsam mit Musik etwas zu bewegen«. In Anlehnung an das Projekt »El Sistema« in Venezuela unterstützt sie bei ARPEGIO Perú in Trujillo Kinder aus allen Gesellschaftsschichten beim Erlernen eines Instruments und beim Zusammenspiel im Orchester.

Mit dem Besuch des LJO Sachsen ergibt sich neben dem professionellen Konzertieren auch die Möglichkeit gemeinsam zu musizieren. Für die sächsischen Schülerinnen und Schüler wird es eine enorme Bereicherung sein zu sehen, unter welchen Umständen und Widrigkeiten auf der anderen Seite der Welt musiziert und gelernt wird. Neben gemeinsamen Konzerten sollen auch pädagogische Erfahrungen gesammelt werden, z.B. in Form von Registerprobenleitung vor Ort, Workshops und Instrumentenvorstelllungen in den ärmsten Außenstellen der Musikschule, wo der Nachwuchs »Arpegios« in Gruppenunterricht und Ensembles musikalisch heranwächst. Alle Beteiligten – sowohl die Mitwirkenden als auch das Publikum – können durch so eine internationale Begegnung ihren Horizont in einem kulturell gemischten 21. Jahrhundert erweitern.

Reise vom 4. bis 14. Oktober 2016 mit Konzerten in Trujillo, Chimbote und Lima

15. Oktober 2016 | 19.30
Konzert in Dresden
Konzertsaal der Hochschule für Musik Dresden

Programm: »Das LJO zu Gast in Peru »Dios nunca muere«
Macedonio Alcalá: Dios nunca muere - Gott stirbt nie - Mexikanischer Walzer (Arr. Alfredo Carrasco Sánchez)
Joseph Haydn: Sinfonia concertante für Violine, Violoncello, Oboe, Fagott und Orchester B-Dur Hob.I:105
Enrico Olivanti: Suite Peruana – Pachamama-Matrem Virginem (UA)
Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn op. 56a
Aldemaro Romero: Fuga con Pajarillo

 

Werbung